top of page

Kurzer Jahresrückblick – dass war 2023



Hinter den Freiwilligen Feuerwehren liegt ein ereignisreiches, forderndes und bewegtes Jahr.

Nach drei Jahren voller pandemiebedingten Einschränkungen ging der Dienstbetrieb 2023 endlich wieder in die Routine über.

Im Ausbildungsbetrieb bildete neben dem vollständigen Lehrgangsangebot die Übungsserie

„Winterzauber“ einen besonderen Schwerpunkt. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr absolvierten alle zehn Ortsfeuerwehren das Übungseinsatzszenario „Hochhausbrand“ an einem zum Abriss vorgesehenen Gebäude in der Kieler Innenstadt.

Die feierliche Übergabe der zwölf neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuge auf dem Rathausplatz rückte in die Kieler Stadtgeschichte ein. Bislang ein einmaliges Ereignis in der geschichtlichen Entwicklung des Feuerlösch-und Rettungswesen der Landeshauptstadt, nie zuvor waren die Freiwilligen Feuerwehren mit einem einheitlichen Fahrzeug für den Ersteinsatz ausgestattet . Darüber hinaus wurden alle Einsatzkräfte der Kieler Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren mit neuer, einheitlicher Schutzbekleidung ausgestattet.

Beim diesjährigen Stadtfeuerwehrtag kamen alle Einsatz- und Jugendabteilungen zu sportlichen

Wettbewerben in Kiel-Moorsee zusammen. Dank der engagierten Organisation durch das Personal der Moorseer Wehr und bestem Wetter wurde der Tag zu einem großen Erfolg.

Nach 18 Jahren endete die Dienstzeit des Stellvertretender Stadtwehrführers. Auf eigenen Wunsch kam eine weitere Amtszeit nicht in Betracht. Ein Nachfolger wurde gefunden, gewählt und und in seinem neuen Amt vereidigt.

Katastrophenschutz war für die Ortsfeuerwehren über viele Jahrzehnte kein Thema. Mit der

Neustrukturierung des Katastrophenschutzes in Schleswig-Holstein übernahmen die Kieler die Bildung der „9. Brandschutzbereitschaft“ des Landes. Rund 140 Frauen und Männer aus den zehn Wehren haben sich für diese Mitwirkung freiwillig bereit erklärt. Nach einer Vollübung mit dem Schwerpunkt „Wasserversorgung“ im Hochsommer ahnte niemand in Kiel, dass es im Herbst während eines Orkans in Schleswig-Holstein ernst wurde: an der Ostseeküste kam es zu schweren Hochwasserschäden und die Brandschutzbereitschaft aus der Landeshauptstadt wurde alarmiert zur Unterstützung der örtlichen Kräfte in der Gemeinde Maasholm im Kreis Schleswig-Flensburg.

Für das Jahr 2023 war das Einsatzpersonal der Freiwilligen Feuerwehren mehr als 450-mal gefordert, wobei das gesamte Spektrum der Brand- und Hilfeleistungseinsätze vertreten war.

Kommen Sie gut ins neue Jahr - alles erdenklich Gute für 2024.

Ihr Bernhard Hassenstein

Stadtwehrführer




61 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page