FEUERWEHR KIEL
Stadtfeuerwehrverband
Stadtwehrführung
Ortsfeuerwehren
Jugendfeuerwehren
PSU-Team
AKTUELLES
News
Einsätze
Termine
Partner der Feuerwehr
Historie (1861 - 2011)
Mitgliederinfo
 
 
Sie sind hier: arrow Historie (1861 - 2011)
Sonntag, 22. Oktober 2017

1861 - 2011

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kiel

Ausgebildete Berufsfeuerwehren und Freiwillige Feuerwehren gab es erst seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Vorher war es Pflicht der Bürger, Brände in der Stadt selbst zu löschen. Brach ein Feuer aus, musste derjenige, dessen Haus Feuer gefangen hatte, dies durch den Ruf „Feurio!“ bekannt machen, den Nachbarn benachrichtigen und selbst zu löschen beginnen. Außerdem hatte er dafür zu sorgen, dass der Küster verständigt wurde, damit dieser die Sturmglocke läutete. Nun waren alle Einwohner verpflichtet, Hilfe zu leisten.

Die erste Freiwillige Feuerwehr Deutschlands war 1841 in Meißen gegründet worden. In Kiel ergriff der Kieler Männerturnverein (KMTV) 1850 die Initiative und schlug vor, ein freiwilliges Löschkorps zu bilden. Beim Magistrat stieß man auf Ablehnung. Als der Turnwart Benjamin Schmidt beim Ersten Deutschen Turnerfest 1860 in Coburg die Übungen der Freiwilligen Feuerwehr sah, erneuerte der KMTV seinen Vorschlag.

Am 26. Februar 1861 genehmigte der Kieler Magistrat die Bildung der „Feuer- und Löschkompanie“, die aus 50 freiwilligen Turnern bestand. Die Kieler Turnerfeuerwehr war die erste, die in Schleswig-Holstein gegründet wurde. Ein Steigerkarren mit Leiter, ein Fangtuch und ein Rettungssack waren die wichtigsten Anschaffungen. Eine Spritze kam bald als Geschenk einer Feuerversicherung hinzu. Die Ausbildung der Mitglieder der Turnerfeuerwehr wurde durch regelmäßige Übungen gewährleistet. Gab es „Feuerlärm“ musste jedes Mitglied unter Androhung von Geldstrafen zu seiner Spritze eilen.

1867 gründete sich die Turnerfeuerwehr mit den Mitgliedern des Gewerbevereins als Freiwillige Feuerwehr neu. 1896 wurde eine Berufsfeuerwehr ins Leben gerufen, doch blieben die Freiwilligen Feuerwehren in der Stadt und in den Stadtteilen ein unverzichtbares Element der Brandbekämpfung. Die fortschreitende Technik und Motorisierung zog auch bei der Feuerwehr ein: 1898 gab es in der Stadt 500 öffentliche und 100 private Hydranten. 1912 wurde ein Löschfahrzeug mit Benzinantrieb, 1916 ein Automobilkrankenwagen und 1926 das erste Feuerlöschboot angeschafft.

Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es im Raum Kiel 14 Freiwillige Feuerwehren, die während des Krieges in der Luftschutzorganisation aufgingen. Nach dem Krieg verlief die Neugründung der Freiwilligen Feuerwehren nur schleppend, doch heute gibt es neben der Berufsfeuerwehr wieder zehn freiwillige Wehren in Kiel.

Die ausführliche Fassung ist zusammen mit den inzwischen mehr als 70 Folgen der „Kieler Erinnerungstage“ auf den Internetseiten des Stadtarchivs unter www.kiel.de/kultur zu finden. Die von Christa Geckeler verwendeten Quellen und Bücher liegen für Interessierte im Stadtarchiv bereit (montags und dienstags 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags 8.30 bis 18 Uhr).

 

KONTAKT
Geschäftsstelle
HOMEPAGE
Home
Impressum
 
WETTER